„Als ich mich selbst zu lieben begann“

In meinen nächsten Beiträgen möchte ich die Rede von Charlie Chaplin, anlässlich seines 70igsten Geburtstages, dazu nutzen, Euch mit meinen Erfahrungen zu weiteren Gedanken anzuregen.

„Als ich mich selbst zu lieben begann“,

habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin, und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich: das nennt man

SELBSTVERTRAUEN (Charlie Chaplin)

Als ich am Anfang meines Lebens und später, am Anfang meines Berufungsweges stand, erkannte ich schnell, dass der Beginn aller Heilung im Selbstvertrauen liegt. Wenn ich mir selbst nicht zutraue oder nicht vertraue, gesund werden zu können, eine neue Aufgabe bewältigen zu können, wird dies auch nicht gelingen. In der Natur können wir das täglich beobachten. Ein Samen misstraut sich nicht, er lebt zu 100% „ich wachse“. Die Vögel legen ihre Eier im Vertrauen darauf, dass genügend Kraft, Zeit und Nahrung gegeben ist, die nächste Generation groß zu ziehen. Ein flügger Vogel sitzt auf dem Nestrand. Man sieht ihm an wie er Selbstvertrauen sammelt um diesen ersten Flug, der ihm das Leben kosten oder ihm die Freiheit geben kann, zu starten. Das Selbstvertrauen siegt, sonst würde kein Vogel das Nest verlassen. 

Nimm dir ein wenig Raum und Zeit und schau zurück in dein Leben….

Betrachte all die Situationen in denen du letztendlich auch in deinem gewonnen Selbstvertrauen gehandelt hast und dich selbst ein Stück weiter gebracht hast. Das gelingt dir auch heute und in Zukunft. Vertraue darauf.

Herzensgrüße deine Beate.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s